Donnerstag, 12. Oktober 2017

DAS MUSEUM DER DEUTSCHEN

DAS MUSEUM DER DEUTSCHEN - EINE ZEITREISE IN DIE ZUKUNFT 
DANKE UND REAKTIONEN

DANKE BAUTZEN! Nach der erfolgreichen Premiere von DAS MUSEUM DER DEUTSCHEN und einer spannenden zweiten Aufführung öffnet DAS MUSEUM DER DEUTSCHEN seine Türen wieder am Sonntag, den 15.10.2017 um 17 Uhr. Also kommt vorbei und macht euch auf den Weg in eine sorbische Zukunft, in der die Deutschen schon lange aus der Lausitz verschwunden sind! 

Der MDR berichtet: "Nicht nur [ein anderer Blick] auf die Gegenwart, sondern auch auf das Theater. Das Publikum bekommt das Stück nämlich nicht auf einer Bühne serviert, sondern das Publikum wird Teil der Inszenierung. [...] Alle Möglichkeiten, die das Theater bietet werden für die Performance genutzt: Schauspiel, Puppenspiel und Musik sowie Videoinstallationen. Es geht um Leitkultur, um den geheimnisvollen Fremden und um den Menschen insbesondere. [...] Die meisten Zuschauer, darunter auch zahlreiche Sorben, waren von dem Spektakel über die verschwundenen Deutschen begeistert." Die ganze Rezension findet sich hier: http://www.mdr.de/mediathek/infothek/audio-507648.html 

Die Sächsische Zeitung spricht unter dem Titel "Wo sind bloß all die Deutschen hin?" von einer "witzig-provokanten Premierenperformance", einem "Mix aus Performance und Installation" mit "viel Interaktion", "viel Humor und etlichen verrückten Ideen", in der dem Publikum etwas "Neues geboten" werde: "Lange bleibt man nicht auf dem Boden der Tatsachen, die Museumsführer laden zur Wiederauferstehung ein, geben am Ausgang den Tipp, sich in Bautzen genau umzusehen." 

Und die Dresdener Neue Nachrichten schreibt: "Unter Leitung von Michael Wehren und im Dialog mit der jüngeren wie älteren Geschichte begeben sich die Besucher - im Mittelteil in zwei Gruppen geteilt - auf einen Hausrundgang. Der Abend ende "mit einem Experiment als leibhaftigem Abenteuer - das in einer Art Erlebnispark draußen vor der Tür wartet - und für das man tapfer sein sollte." Davon abgesehen empfand man den Abend durchaus als versöhnlich: "Denn die Sippen und Sitten der Sorben, so die Quintessenz, bergen keinerlei Gefahren und taugen nicht für krasse Feindbilder. Es sei denn, man nimmt ihre Geister nicht ernst und beraubt diese deren verbliebene Sphäre." 

Gar nicht vor Ort mit dabei, dafür umso meinungsfreudiger war K.H. von der Bautzener AFD, der von einer "sinnlosen Provokation" zum Tag der Deutschen Einheit rumorte, die das "deutsch-sorbische Verhältnis vergiften" wolle. Das zugehörige Umfeld wähnte sich ins Jahr 1984 versetzt und klärte darüber auf, gerade am Tag der Deutschen Einheit nicht auf andere Kulturen zugehen zu wollen. An dieser Stelle ein großer Dank an alle, die der AFD und ihrem Umfeld auf Facebook widersprochen haben.




Nächste Aufführungen: 15.10.2017 (17 Uhr) und 17.12.2017, Burgtheater Bautzen

Team: Melanie Albrecht, Michelle Bray, Theresa Jacobs, István Kobjela, Katharina Lorenz, Simmy Marwitz, Fabian Reimann, Jurij Schiemann, Madleńka Šołćic, Annekatrin Weber, Michael Wehren, Petra-Maria Wenzel, Lisa Zschornak
Eine Produktion von friendly fire in Kooperation mit dem Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen. Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen sowie die Stiftung für das sorbische Volk
Fotos: Simmy Marwitz / Simmy Photography  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen